Josef und Karel Čapek

Josef * 23.3.1887 in Hronov † April 1945 in Bergen-Belsen

Karel * 9.1.1890 in Malé Svatoňovice † 25.12.1938 in Prag

Josef Čapek gilt als einer der vielfältigsten tschechi-schen Künstler. Er arbeitete als Maler, Graphiker, Zeichner, Illustrator, Bühnenbildner und Autor, ab 1933 als politischer Karikaturist.
Sein jüngerer Bruder Karel ist einer der bekanntes-ten Autoren phantastischer, gesellschaftskritischer Literatur der 1920er Jahre.
Die Brüder Čapek waren politisch interessiert und ausgezeichnet informiert. Mit Staatspräsident Masaryk († 1937) waren sie freundschaftlich ver-bunden; Chefredakteure führender Tageszeitun-gen, Journalisten, Politiker, Literaten und Künstler waren ihre Gäste.
In den 1930er Jahren warnte Karel – gemeinsam mit Josef, unter dessen Mitwirkung einige seiner literarischen Werke entstanden – vor dem wach-senden Nationalsozialismus und Faschismus. Karel starb in tiefer Resignation über das Münchner Abkommen. Josef wurde nach der Okkupation der „Rest-Tschechei“ wegen seines politischen Engage-ments von den Nazis am 1. September 1939 in Prag verhaftet, kam in die KZ Dachau, Buchenwald und 1942 Sachsenhausen. Seine Spur verliert sich nach der Verlegung ins KZ Bergen-Belsen 1945.